SEO + Google Blended Search – Die Umverteilung der Aufmerksamkeit

Die Zahl der „Universal Search“-Ergebnisseiten bei Google, auch „Blended Search“ genannt, steigt zusehends. Allen voran der Anteil an lokalen Branchenergebnisse von Google-Maps. Auf Grund der Tatsache, dass sich diese Einblendungen aus anderen Google-Bereichen, wie Bild- oder Videosuche, Shopping-Ergebnisse oder eben Google-Maps optisch aus der gewohnten Liste auf den SERPs (Search Engine Result Page) abheben, sind diese natürlich richtige Aufmerksamkeitsmagneten und deshalb für das Thema SEO oder Suchmaschinenoptimierung zunehmend bedeutsam.

Grafische Auswertung

Die nachfolgenden Grafiken veranschaulichen die gravierenden Unterschiede zwischen den normalen SERP-Listen und der Google Blended Search (mit Google Maps). Die farbigen Flächen beschreiben die Aufmerksamkeit, welche die einzelnen Bereiche erhalten (grün = viel Aufmerksamkeit, rot = kaum Aufmerksamkeit). Die Zahlen in den Sternen beschreibt die durchschnittliche Anzahl an Erstklicks (Klickentscheidung beim ersten Aufruf der Ergebnisseite) in dem jeweiligen Bereich.

Google Suchergebnisse

Analyse der Google Ergebnisseite als SEO Basis

Bei der Standardansicht der Ergebnisseite, ohne Einblendungen aus anderen Bereichen, fällt zunächst die hohe Klickrate für die oberen Anzeigen auf, was allerdings abhängig vom Gesuchten ist. Vor allem bei Produkt- und Tarifinformationen werden die Anzeigen genutzt. Bei der Suche nach allgemeinem Wissen und Informationen stehen die organischen Suchergebnisse im Vordergrund. Grundsätzlich gilt: je weiter oben desto besser als allgem,einer SEO Ansatz. Einzig Platz 10 bildet eine Ausnahme und erhält mehr Klicks als 8 und 9. Da es sich um das Ende handelt und das menschliche Auge hier eine Art Klammer bildet, erhält dieser Bereich wieder etwas mehr Aufmerksamkeit und Klicks.

Anders sieht das bei SERPs mit der eingeblendeten Karte der lokalen Branchenergebnisse aus. Die große Karte steht hier im Mittelpunkt. Im Schnitt gehen satte 70% aller Klicks hier an den Bereich mit der Karte, wobei ein Drittel der Besucher zunächst ihren Klick auf die Karte oder die Überschrift setzen, um diese zu vergrößern und mehr Informationen zu erhalten. Aber auch die obersten Einträge neben der Karte stehen im Fokus der Suchenden. Am meisten büßen hier die oberen Anzeigen ein, bleiben bei dieser Art der Ergebnispräsentation doch nur noch etwa 5%. Aber auch die organischen Suchergebnisse verlieren stark an Bedeutung. Dieses ohnehin beeindruckende Ergebnis gewinnt nochmals an SEO Bedeutung, wenn man sich vor Augen führt wie die Zahl der Blended Search Ergebnisse steigt, die sich seit 2008 schon nahezu verdoppelt hat.

 

Google lokale Suche

Fazit aus SEO Sicht

Um dieses Potential zu nutzen reicht es nun nicht mehr aus zu versuchen möglichst weit vorne in den organischen Suchergebnissen zu ranken. Vielmehr lohnt es sich in allen Bereichen vertreten zu sein und gut da zustehen, um bedeutende Erfolge zu erzielen. Darum ist es bei der Suchmaschinenoptimierung wichtig mit der Zeit zu gehen, Trends zu erkennen und wissen wie man sie sich zu Nutzen macht. Denn auch die Anzeige der lokalen Branchenergebnissen und das Ranking dort lassen sich von guten SEOs beeinflussen.